Aero Chronik

DLR: Neuartige Anflugverfahren reduzieren Anfluglärm

 

 

Landeanflug airberlin Boeing 737 Foto: Bildarchiv DLR

Im September 2010 führte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH und der Fraport AG Forschungsflüge zur Lärmverlagerung und Lärmvermeidung bei Landeanflügen durch. Die Auswertung der Messflüge liegt jetzt vor: Die größten Erfolge in der Lärmreduktion erzielten wie erwartet die Anflüge zur Lärmverlagerung, bei denen verschiedene neue Anflugrouten gewählt wurden. Bei den etwas steileren Anflügen von 3,2 Grad konnte im Gegensatz zu den “normalen” 3,0 Grad eine Reduktion des Anfluglärms von 0,4 Dezibel (A) festgestellt werden. Zu noch weniger Lärm führten die Anflüge mit sehr steilen Anflugwinkeln von 4,5 bis 5,5 Grad. Hier kam es zu einer Minderung der maximalen Schalldruckpegel von bis zu 4,6 Dezibel (A). Die Ergebnisse müssen noch durch weitere Messungen verifiziert werden, da die statistische Basis mit insgesamt 13 Anflügen recht klein ist und Witterungseinflüsse wie beispielsweise Wind eine große Rolle spielen.

viaDLR: Neuartige Anflugverfahren reduzieren Anfluglärm | airportzentrale.de.

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: