Aero Chronik

Fliegender Wechsel: Nun endgültig freie Fahrt an der Anschlussstelle Flughafen

Morgen wird Brandenburgs Infrastrukturstaatssekretär Rainer Bretschneider zur endgültigen Verkehrsfreigabe der Anschlussstelle Flughafen an der A 113 nach Schönefeld kommen.

Brandenburgs Verkehrsstaatssekretär Rainer Bretschneider: „Schon rund ein Jahr vor Eröffnung des Flughafens ist morgen ein wichtiger Teil der Verkehrsanbindung des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) Willy Brandt unter Verkehr.“

Dr. Manfred A. Körtgen, Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen: „Der neue Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt ist der Flughafen der kurzen Wege – das gilt sowohl innerhalb des Terminals als auch für den Weg zum Flughafen. Die Anschlussstelle an die A 113 ermöglicht unseren Fluggästen, Mitarbeitern und Besuchern, schnell und auf direktem Wege über die Autobahn zum Flughafen zu gelangen. Potsdam und das Berliner Zentrum sind nur noch jeweils eine halbe Autostunde vom Flughafen entfernt. Über das Schönefelder Kreuz erschließen sich ganz Brandenburg und unsere Einzugsgebiete bis hin nach Sachsen oder Polen. Mit kurzen Fahrzeiten vom und zum Flughafen wird der BER einer der am besten erreichbaren Hauptstadtflughäfen Europas sein. Auf diese Tatsache können wir wirklich alle stolz sein.“

Alle Rampen und Fahrbahnen, die zur Anschlussstelle Flughafen gehören, haben zusammen eine Länge von 5,5 Kilometern und kosteten einschließlich des Brückenbaus 6 Millionen Euro. Gebaut wurde im Auftrag des Bundes vom Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg. Mit der Freigabe der Anschlussstelle Flughafen werden nun alle Fahrbeziehungen, auch die zum zukünftigen Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt, freigegeben.

Damit verbessert sich bis zur Inbetriebnahme des neuen Airports vor allem die Verkehrslogistik der Baustellenlieferungen des Flughafens. Dadurch werden sich auch weitere Erkenntnisse ergeben, inwieweit die am Reißbrett erdachte An- und Abreise zum Flughafen in der Praxis funktioniert.

Das Kreuzungsbauwerk wurde bereits 2008 errichtet. Mit dem Bau der Anschlussstellenrampen wurde im August 2009 begonnen. Je nach Fortgang des Baus wurden einzelne Abschnitte bereits für den Verkehr freigegeben.

Die Anschlussstelle führt über 5,5 Kilometer und kostete einschließlich des Brückenbaus 6 Millionen Euro. Gebaut wird im Auftrag des Bundes durch den Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg. Mit der Freigabe der Anschlussstelle Flughafen werden nun alle Fahrbeziehungen, auch die zum zukünftigen Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt, freigegeben.

Nach der Fertigstellung der A 113 am 23. Mai 2008 ist die Region Berlin-Brandenburg ein weiteres Stück zusammengewachsen. Seitdem verbindet die A 113 das Zentrum der Hauptstadt Berlin mit dem Flughafen Berlin Brandenburg und mit dem südöstlichen Brandenburg.

Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

viaFliegender Wechsel: Nun endgültig freie Fahrt an der Anschlussstelle Flughafen.

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: