Aero Chronik, Themenabende

Young Pilots stellen sich vor

Die Jugendgruppe des PCCB e.V.

hat sich am Dienstag Abend mit einer multimedialen Präsentation präsentiert. Was sind die Young Pilots, was machte die Gruppe 2010 und was ist für dieses Jahr geplant?

Hier ein kurzer Auszug:

19 YoungPilots – die Eigeninitiative…

Fliegen, Pilot werden, an der Luftfahrt teilnehmen und durch die Welt reisen. Dies nur als Traum reicht vielen Jugendlichen nicht aus. Sie wollen aktiv werden, sie wollen ihr Schicksal mitbestimmen. Sie haben sich zu den „youngpilots“ zusammen getan, um ihre Karriere selbst zu lenken…

Von den 16 – 21 Jährigen hat schon fast jeder eine Ausbildung absolviert oder ist unmittelbar dabei. Privatpilotenlizenz, Funksprechzeugnis oder gar schon auf dem Weg zum Berufspiloten. Viele sind über das Segelfliegen zur Fliegerei gekommen. Dabei ging es nicht nur um das eigentliche Fliegen. Segelflugvereine sind auch eine Vorbereitung auf fliegerische Tugenden wie Zuverlässigkeit oder auch Gemeinschaftssinn. Denn nur im Team lässt sich ein Sport wie das Segelfliegen darstellen. Dennoch steht am Horizont nur ein Ziel:

Kapitän, am besten auf einer großen Verkehrmaschine oder Lotse bei der DFS! Mit Hilfe ihres Coachs, einem Kapitän auf großem Fluggerät einer bekannten deutschen Fluggesellschaft, kommen sie an viele Stellen heran, die dem „Nichtflieger“ verwehrt bleiben.
Unterstützt werden sie dabei u.a. von der Deutschen Flugsicherung, von verschiedenen Airlines, vom Simulatorzentrum in Schönefeld und vielen anderen, welche die Idee einer Art „flight cadets“ gut finden.

YoungPilots - Team
Dafür tun die aus Berlin und Umgebung kommenden youngpilots viel. Bereits auf der ILA 2004/2010, der AERO und dem Tag der offenen Tür in Schönefeld haben sie sich präsentiert und konnten ihren Bekanntheitsgrad merklich steigern. Das hilft natürlich enorm und eröffnet immer weitere Türen im Hinblick auf die anstehende, nicht einfach zu meisternde Zukunft.

Als Karriere sehen die meisten ihre Bewerbung bei der Lufthansa. Hierzu ist der DLR Test zu bestehen. Tage härtester Fragen und Aufgaben, welche herausfinden sollen, ob der Bewerber die Eignung zum Piloten hat. Hierauf bereitet man sich in Gruppen und Kursen vor. Wenn dieser Weg nicht möglich ist kann man die Ausbildung auf eigene Kosten angehen.
Eine selbstfinanzierte Ausbildung kostet heute zwischen 40 und 50.000 €.

Darauf hoffen die youngpilots. Denn Fliegen ist das Ziel, und dies am besten jeden Tag.

Delta, Echo, Bravo, Mike, Sierra – wind from 320° with 4 knots, cleared for take off Runway 27R, die youngpilots im Abflug auf ihre Karriere…

Mehr Informationen über uns findest du in unserem Flyer  -> Flyer der Young Pilots

NFF2 startet…

Das zweite Team der YoungPilots ist nun ebenfalls am Start und hat mit der Schulung begonnen Mark Gelzenleichter und Vincent Ramm sind das Team NFF2 und wollen bis Mai ihre PPL-A Ausbildung abgeschlossen haben. Wie bei den meisten anderen wollen auch die beiden 18- und 19-Jährigen den PPL als Start für eine berufliche Karriere in der Verkehrsluftfahrt. Mark kommt aus Glienicke im Norden der Stadt, Vincent aus Britz. Wie auch schon beim Team NFF1 können Vince und Mark auf viel Unterstüzung durch das Team zurückgreifen. Lehrmaterial steht zur Verfügung, der Unterricht wird durch andere Teammitglieder realisiert, wie auch wieder der Simulator für das virtuelle Fliegen genutzt werden kann. Und ganz nebenbei sitzt man auch mal im Airbus nach Hurgada oder Bangkok, um praktische Erfahrungen zu sammeln.
Zum Juni steht schon das nächste Team in den Startlöchern. Als NFF3 wollen weitere drei YoungPilots die Ausbildung beginnen. Erfreulich ist, dass es mittlerweile mehrere Flugschulen gibt, welche außerordentlich gute Angebote für die YoungPilots erarbeitet haben. Im Schnitt kostet der PPL-A bei den YoungPilots um die 6000 Euro.

Noch mehr, dann empfehlen wir www.youngpilots.de

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: