Aero Chronik

Berlin verklagt Bund wegen Flughafen Tegel

Berlin dpa – Das Land Berlin möchte beim Flughafen Tegel nicht auf den Kosten für die Überprüfung auf Munitions- und Sprengstoffreste sitzenbleiben.Deshalb habe Berlin den Bund auf Übernahme der Kosten verklagt, bestätigte der Sprecher der Senatsverwaltung für Verkehr, Mathias Gille, einen Bericht der «Berliner Morgenpost» Montag. Dem Bund gehören rund zwei Drittel des 460 Hektar großen Areals, das im Sommer 2012 als Flughafen stillgelegt werden soll.Nach Angaben einer Sprecherin des Berliner Verwaltungsgerichts ist die Klage Ende 2010 bei Gericht eingegangen. In den vergangenen Jahren seien Sicherheitsbedenken aufgetaucht, ob der Flugverkehr in Tegel wegen im Boden schlummernder Munition oder Sprengstoffen eingeschränkt werden müsse, sagte Gille. Das habe die Senatsverwaltung durch Testbohrungen überprüfen lassen, die mehr als eine Million Euro gekostet hätten. Die Bohrungen hätten ergeben, dass der Flugverkehr dadurch nicht gefährdet sei. Dennoch gebe es Munitionsreste oder sonstige militärische Altlasten, die für die spätere Entwicklung des Areals geräumt werden müssten. Nach Ansicht des Landes muss der Bund für alles aufkommen, was mit Kriegsfolgen zu tun hat. Nach Angaben Gilles sieht sich der Bund jedoch nicht in der Verantwortung. Der Flughafen werde durch die Flughafengesellschaft betrieben. Folglich sei diese auch für die Kosten zuständig.

via Berlin verklagt Bund wegen Flughafen Tegel.

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: